Menü
Menswear und Lifestyle mit Anspruch Der Styledirector von Fabius
  • Kunst & Kultur
-

ARTificial

Mal minimalistisch, mal auffällig oder gerne auch skurril – so modern und beeindruckend sind die Top-10 Ausstellungen für zeitgenössische Kunst in Österreich, Deutschland und der Schweiz. Echte Geheimtipps, fernab jeglichen Mainstreams.

 

Schweiz:

Kunsthaus Zürich – Gerhard Richter „Landschaft“

140 Werke umfasst die aktuelle Ausstellung des Künstlers Gerhard Richter. Gezeigt werden Landschaften in Form von Malereien, Zeichnungen, Fotografien sowie Plastiken. Der Deutsche wird derzeit als einer der bedeutendsten Kunstschaffenden unserer Zeit gefeiert. Bildaufbau, Farbigkeit und Ästhetik sind einzigartig.

Foto: Kunsthaus Zürich, Richter Eis 1981

Foto: Kunsthaus Zürich, Richter Stadtbild PX 1968

 

Stapferhaus Lenzburg – „Geschlecht“

Ja, was bedeutet eigentlich Gender, Geschlechterzugehörigkeit und wie stellt sich die Gesellschaft die Thematik genau vor? Was macht uns zu Mann oder Frau? Diverse Installationen, atemberaubende Darstellungen und bunte Objekte gehen der großen Frage auf den Grund. Absolut sehenswert!

 

Kunstmuseum Basel – Kara Walker „a black hole is everything a star longs to be“

Die weltbekannte Amerikanerin Kara Walker, ihres Zeichens Künstlerin mit Leib und Seele, wird mit dieser Ausstellung nicht nur gebührend gewürdigt. Hier werden 600 herausragende Zeichnungen gezeigt, die sie bislang unter Verschluss hielt. Geschlecht, Rassismus, Sexualität und Gewalt sind ästhetisch aber ohne Rücksicht auf politische Korrektheit thematisiert.

 

Österreich

Albertina Wien – Xenia Hausner „True Lies“

Absolut empfehlenswert ist derzeit die kunstvolle Ausstellung der Malerin Xenia Hausner. Unter dem Titel „True Lies“ werden noch bis 8. August Gemälde im Albertina Museum in Wien präsentiert.

Kunstkenner dürfen sich auf großformatige Werke freuen, in deren Entstehungsprozess Malerei sowie Fotografie eng verbunden sind. Die dargestellten Szenerien sind rätselhaft oft auch irritierend und bieten einen starken, widersprüchlichen Kontrast von Frauenfiguren und männlichen Stereotypen.

 

Mumok Wien – Ane Mette Hol „Im Werden“

Randphänomene in den Fokus gerückt. Wer Ane Mette Hols Ausstellung im Mumok Wien besucht, wird auf Gegenstände stoßen, die normalerweise während des Entstehungsprozesses von Kunstwerken im Atelier übrigbleiben.

Die Künstlerin setzt somit Produktionsbedingungen akribisch in Szene. Unter dem Titel „Im Werden“ wird die Reflexion Ane Mette Hols über ihr eigenes Kunstschaffen sowie ihre Werkzeuge sichtbar.

Foto: Ane Mette Hol Ausstellung im Mumok Wien

 

Belvedere – Ugo Rondinone „your age and my age and the age of the rainbow“

Was Betrachtern zwangsläufig auffallen muss? Der Regenbogen ist das wiederkehrende Motiv, das dominant im Zentrum der Ausstellung von Ugo Rondinone steht. Von großer Bedeutung steht das Naturspektakel für Frieden, Gleichheit, Toleranz und als Verbindung von Himmel und Erde. Das eindrucksvolle Projekt wurde zusammen mit Volksschulen in ganz Österreich durchgeführt.

Foto (c) Johannes Stoll, Belvedere, Wien, courtesy of studio rondinone

Foto Sabine Klimpt © Belvedere, Wien

 

Deutschland

Muca München – „Ikonen der Urban Art“

Bis Dezember 2021 wurde die höchst erfolgreiche Ausstellung der größten Ikonen der Urban Art verlängert. Eine Vielzahl an beeindruckenden Originalwerken ist in cooler Rauminszenierung zu betrachten. Als Basis dient eine der größten Banksy-Sammlungen Europas. Atemberaubend!

 

Kristin Hjellegjerde Gallery Berlin – Wendimagegn Belete “your gaze makes me“

Schwarz verschleierte Gesichter, auffällige Kostüme, futuristischer Hintergrund – der äthiopische Künstler Belete widmet sich Schwarz-Weiß-Bildern, vergrößert sie auf Lebensgröße, bearbeitet sie digital und fügt ihnen nach Druck Kolorierungen per Hand hinzu. Eine faszinierende Werkreihe, die ab 10. Juli zu sehen ist.

 

Salongalerie Die Möwe – „Klassisch modern“

Hier vereint sind Werke namhafter Künstlerinnen wie Ines Doleschal, Ute Hausfeld, Christine Jakob-Marks und viele weitere. Liebevoll wird das Augenmerk in dieser Ausstellung auf das weibliche Wirken in der Kunstszene gelenkt. Historische und zeitgenössische Werke bezaubern Liebhaber moderner Malereien.

 

Gropius Bau – Yayoi Kusama „Eine Restrospektive“

Sie ist eine der bedeutendsten Namen der heutigen Zeit: Yayoi Kusama. Die Japanerin ist vor allem für ihre „Polka Dots“ bekannt. Dieses Jahr widmet ihr der Gropius Bau eine umfassende Ausstellung inklusive Infinity Mirror Room.

Knapp 3000 Quadratmeter zeigen ein Schaffen aus über 70 Jahren ebenso wie aktuelle Werke und Installationen. Neben Skulpturen werden auch immersive Erlebnisräume nachgezeichnet. Beeindruckend!

Titelbild (c) Photoholgic on Unsplash

 

Abonnieren

Artikel, die Sie auch interessieren könnten:

Best of Shirtlove

Es ist der Aufsteiger dieser Saison: Das (schöne) T-Shirt hat das Zeug, sogar das Hemd zum Sakko oder Anzug zu ersetzen.

Jüdisches Museum Frankfurt

Am 21. Oktober 2020 wurde das Jüdische Museum in Frankfurt offiziell wieder eröffnet. Ein virtueller Besuch.

So läuft Veränderung: Green Sneakers von Veja

Ökologisch korrekt, nachhaltig und sozial engagiert: Die französische Sneakerbrand Veja.

Nach oben